Lesedauer: 5 Minuten

Protein-Optimierer von OIAIO ist das erste Produkt auf dem Markt, dass gezielt die entscheidenden Ursache von Leaky Gut, Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten, vielen Allergien, Entzündungen und Problemen des Immunsystems angeht: 

Eine bei fast allen Menschen vorhandende schlechte Verdauung von Proteinen.

Proteine sind lebensnotwendig und von den drei Makronährstoffen Fetten, Proteinen, Kohlenhydraten am schwersten zu verdauen. Das ist an sich kein Problem, wenn der Mensch mehr Bewegung als sitzende Tätigkeit in seinem Leben hat, noch nie seinen Verdauungstrakt mit Industrienahrung geschädigt hat, von Kindheit an nur hochwertige Lebensmittel zu sich genommen hat, raffinierten Zucker nur als Gerücht kennt, nie emotionalen Stress in eine Mahlzeit oder in die Nachtruhe hineinträgt… also in anderen Worten, jemand ist, den es heutzutage nicht gibt.

Die moderne Lebensweise bringt eine erhebliche Schwächung der Verdauung mit sich. 

Gesünder zu leben, Stress abzubauen, Essen wieder zelebrieren zu lernen, gründlich zu Kauen und hochwertige Lebensmittel zu sich zu nehmen, sind sehr gute Maßnahmen, um die Verdauung zu verbessern. Dennoch findet sich auch bei Menschen mit gesunder Lebensweise eine gewisse Schwäche in der Verdauung von Proteinen. Eine Proteinverwertung von unter 50 Prozent ist heutzutage normal und selbst wenn sie durch gesündere Gewohnheiten auf 60–70% gebracht wird, ist das noch lange nicht optimal. Dies bedeutet neben einer schlechten Proteinversorgung vor allem eine erhebliche Belastung des Verdauungstrakts, mit ungünstigen Folgen:

  • Leaky Gut wird vor allem durch zu viele unverdaute Proteine, die aus dem Magen in den Dünndarm gelangen, verursacht.
  • Infolge von Leaky Gut verursachen Gluten, Kasein und andere Proteine Entzündungen, Allergien und andere Probleme des Immunsystems, obwohl diese Proteine bei einer guten Proteinverdauung keine Probleme verursachen.
  • Im Dickdarm verursacht ein Übermaß an unvollständig verdauten Proteinen Entzündungen und Fäulnisprozesse, die sich ungünstig auf das Mikrobiom auswirken. 
  • Die Versorgung mit essenziellen Aminosäuren ist oft trotz eines hohen Proteinangebots in der Nahrung nicht sehr gut, was Leistungsschwäche, Konzentrationsmängel, schlechten Schlaf und einen gestörten Hormonhaushalt verursachen kann.

Hochwertige Nahrung ja, extreme Einschränkung nein

Heutzutage gibt es immer mehr Ernährungstrends, die vor allem durch Vermeidung bestimmter Nahrungsmittel definiert sind: Glutenfrei, Low Carb, Paleo, Ernährung mit möglichst wenig Lektinen und viele andere. Der Verzicht auf industriell verarbeitete und konventionell angebaute Lebensmittel ist sicher ausgesprochen sinnvoll, aber natürliche Nahrungsbestandteile, die Menschen seit Jahrtausenden ohne Probleme gegessen haben, wie Gluten, Lektine oder Kasein (Milchprotein) als Ursache aller möglichen Gesundheitsprobleme anzusehen, ist ein Ansatz, der zu immer größeren Restriktionen und wenig gesundheitlichem Erfolg führt. 

Eine schlechte Proteinverdauung ist meistens ein Hauptgrund für die problematischen Reaktionen auf natürliche Lebensmittel.

Einfach die Lebensmittel zu meiden, ist so, als würde man auf Sport verzichten, weil die Körperhaltung so schlecht ist, dass Sport schaden könnte. In diesem Fall sollte die Körperhaltung korrigiert werden und nicht das Spektrum an Bewegungen, die man sich noch durchzuführen traut, immer mehr zu beschränken. Eine gute Proteinverdauung erlaubt uns metabolische Flexibilität, d.h. wir können von einem großen Spektrum an biologisch angebauten, naturbelassenen Lebensmitteln wählen und uns damit gesund ernähren. 

Die Verdauung braucht eine Extraprotion Proteasen

Die Verdauung von Proteinen benötigt im Magen zwei Elemente: Ausreichend Magensäure und Proteasen, kraftvolle Enzyme, die komplexe Proteine in kleinere Bestandteile aufspalten.  Zu Verbesserung der Produktion an Magensäure eignen sich die Bitterstoffe aus Wildkräutern und anderen grünen Blättern, vor allem Grüne Smoothies können hier sehr hilfreich sein. Auch Stressabbau ist wichtig, weil ein gestresster Magen zu wenig Magensäure bildet.

Aber zusätzlich dazu sind Proteasen, in konzentrierter Form zu proteinhaltigen Mahlzeiten eingenommen, eine essenzielle Unterstützung für eine gute Proteinverdauung. 

Bisher auf dem Markt erhältliche Enzymprodukte zur Verbesserung der Verdauung enthalten überwiegend billige Amylase, die zwar die Verdauung von Kohlenhydraten unterstützt, aber wenig nützt, weil Kohlenhydrate ohnehin meistens gut verdaut werden. Hochwertige Proteasen sind in der Gewinnung aus natürlichen Quellen viel aufwendiger und damit teurer als Amylasen, aber aufgrund der großen Probleme, die durch schlechte Proteinverdauung entstehen, viel wichtiger.

Protein-Optimierer von OIAIO ist das erste Produkt, das konzentrierte Proteasen rein pflanzlichen Ursprungs in Synergie mit Zink anbietet. Zink ist das Schlüsselmineral in der Proteinverwertung im Körper, nachdem der Verdauungsprozess abgeschlossen ist.

Protein-Optimierer begleitet und unterstützt somit den Körper in allen Schritten der Verwertung von Proteinen, von der Verdauung im Magen bis zur Herstellung körpereigener Proteine in den Zellen. Durch Protein-Optimierer können folgende Effekte erzielt werden:

  • Proteine werden im Magen effektiver in Aminosäuren aufgespalten.
  • Die so entstehenden freien Aminosäuren werden sehr effizient im Dünndarm ins Blut aufgenommen.
  • Der Dünndarm wird erheblich entlastet, weil viel weniger unverdaute Proteine aus dem Magen eintreten.
  • Das Mikrobiom im Dickdarm verbessert sich, weil es weniger durch schwefelhaltige Proteinreste, die Fäulnis verursachen, belastet wird.
  • Die körpereigene Produktion an Proteinen, Hormonen, Neurotransmittern und Neurotrophen Faktoren (Substanzen, die neue Gehirnzellen bilden) wird verbessert, weil die Versorgung mit dafür notwendigen Aminosäuren besser wird.
  • Die Leber und Lymphe werden weniger mit unverdauten Proteinen belastet, was mehr geistige Wachheit, körperliche Energie und besseren Schlaf unterstützt.

Was Protein-Optimierer einzigartig macht und von anderen Produkten unterscheidet

Bromelain
Bromelain zerlegt effektiv die Quartiärstrukturen von Proteinen, d.h. es öffnet die Proteine dafür, dass andere Enzyme und Magensäure die weitere Verdauung vornehmen können.

Actinidin
Actinidin kann sowohl die Funktion von Bromelain unterstützen, wie auch Proteinketten in kürzere Peptide, also kurze Sequenzen aus Aminosäuren, zerlegen.

Papain
Papain kann Peptide in einzelne Aminosäuren zerlegen – und dies geschieht nach der Vorarbeit von Bromelain und Actinidin besonders effektiv

Zink
Zink ist ein Schlüsselmineral in der Proteinverwertung im Körper und essentieller Bestandteil von über 300 Enzymen. Es unterstützt die enzymatische Arbeit des Verdauungstrakts allgemein. 

Dosierungs- und Einnahmeempfehlungen

Zu einer Mahlzeit können 1–2 Kapseln Protein-Optimierer eingenommen werden. Ist der Proteingehalt der jeweiligen Mahlzeit hoch oder liegen besondere Probleme mit der Verdauung wie Leaky Gut oder Unverträglichkeiten vor, empfiehlt sich die Einnahme von 2 Kapseln Protein-Optimierer. Die Kapseln sollten idealerweise mir warmer, mindestens aber zimmerwarmer Flüssigkeit direkt vor dem Essen eingenommen werden. Kalte Getränke sind vor und während des Essens zu meiden, weil diese die Temperatur im Magen verringern und damit sowohl die Proteinverdauung, wie auch das Einsetzen eines gesunden Sättigungsgefühls behindern. 

Bei reinen Obstmahlzeiten oder Salaten ohne proteinreiche Zutaten (Nüsse, Käse etc.) ist die Einnahme von zusätzlichen Proteasen nicht notwendig.

Alle proteinreichen Lebensmittel wie Hülsenfrüchte, Hanfsamen, Nüsse, Eier, Käse, Joghurt, Fisch, Fleisch, Tempeh, Lupinenprodukte etc. werden mit Protein-Optimierer von OIAIO deutlich besser verwertet. 

Protein-Optimierer von OIAIO ergänzen auf hervorragende Weise verdauungsfördernde Kräuter wie Löwenzahn Mariendistel, Ingwer, Zimt, Kardamom, Galgant, Asofoetida, Gwürzmischungen aus der Ayurvedischen oder Traditionell Chinesischen Medizin.

Alles Wichtige zu den weiteren Produkten von OIAIO

Bild: Wesual Click on Unsplash

Schreibe einen Kommentar