Im dritten und letzten Teil meiner Reihe zur energetischen Qualität von Lebensmitteln stellen wir uns die Frage, wie wir unsere Lebensmittel lebendig, gesund und frisch halten können.

Lesedauer: 7 Minuten


Dieser Artikel ist der dritte Teil einer Serie zum Thema Ernährung und Energie:


Nachdem wir im ersten Teil die Grundlagen gelegt und uns im zweiten Teil den Gründen für die verminderte Lebensenergie in der modernen Nahrung zugewandt haben, soll es nun um realistische Lösungen des Problems gehen. 


Die innere Einstellung – wichtig, aber nicht unbegrenzt wirksam

Mit welcher inneren Haltung wir Nahrung zubereiten und essen, wird sich auf unsere Verdauung und damit auch auf die Interaktion unserer Lebensenergie mit der unserer Lebensmittel auswirken. Wertschätzung für unsere Nahrung ist daher mit Sicherheit sehr wichtig. Ich kann aus Erfahrung auf jeden Fall empfehlen, in entspannter Atmosphäre und ohne Smartphone, Tablet etc. zu essen. 

Die Qualität unserer Lebensmittel ist sehr wichtig. Die Qualität der Lebensenergie des essenden Menschen aber auch. 

Auf der anderen Seite hört man in esoterischen Kreisen manchmal Aussagen, wie die, dass etwas nur dann schadet, wenn man daran glaubt oder dass man sich mental alle Wirkungen von Nahrung kreieren kann, die man will. Das erinnert mich an das alte Kindergebet „Lieber Gott, mach dass die Vitamine aus dem Gemüse in den Pudding gehen.“ Und natürlich kursieren in der Esoterik-Szene auch jede Menge Beispiele von Yogis, die mit Zyankali marinierte Glasscherben essen können oder ähnlich glaubwürdige Anekdoten….

An dieser Stelle sei klar gesagt: Glauben kann nicht jeden Berg versetzen. Menschen sterben an Pilzvergiftungen, wenn sie einen Knollenblätterpilz für einen Champignon halten und glauben, er wäre gut für sie. Als in den 90er Jahren eine euphorische Welle der Obst-Rohkost aus Amerika nach Europa schwappte, glaubten viele Anhänger dieser Idee, dass 75 bis 100% Obst in der Ernährung das Beste sei, was man für die Gesundheit machen kann. Die Liste derer, die dadurch Zähne verloren, untergewichtig wurden oder neurologische Krankheiten entwickelten, ist lang…  

Seien wir also realistisch: Unsere innere Haltung in Bezug auf unsere Nahrung ist wichtig, sie sollte also angstfrei und wertschätzend sein. Physiologische Gesetzmäßigkeiten jedoch verbiegen wir nicht alleine durch die Kraft unserer Gedanken…


Hohe Qualität der Lebensmittel beachten

Vor Kurzem sah ich eine Dokumentation über eine Bäckerei, die aus Demeter-Getreide, das ohne Druck in Steinmühlen gemahlen wird, Sauerteigbrot mit besonderen Fermentationsvorgängen backt. Ein Laib Brot kann dann schon mal sieben oder acht Euro kosten, was einen der Bäcker zu dem Kommentar veranlasste, dass zwei Latte Macchiato mehr kosten, als ein solches Brot, dass einem Erwachsenen mehrere Tage zu essen gibt. 

Ich kaufe aus Prinzip keine Billigprodukte, weil es nur zwei Möglichkeiten gibt: Entweder ist die Qualität schlecht oder die Bauern und andere Menschen, die mit der Erzeugung zu tun haben, werden miserabel bezahlt.  

Selbst zu backen, zu fermentieren o.Ä. macht Spaß und spart Geld. Bio-Sauerkraut ist nicht billig, Weißkohl aber schon. Rabatte beim Einkauf größerer Mengen können sich bei haltbaren hochwertigen Produkten wie Nüssen, Samen, Trockenfrüchten Kokosmuss etc. lohnen.  

Ich esse selten kernloses Obst, kernlose Trauben beispielsweise sind für mich energetisch fühlbar so leer, dass ich sie nicht esse. Lieber eine wertvolle Frucht am Tag, als drei minderwertige. 

Höhere Preise für sehr gute Qualität gleichen sich auch dadurch aus, dass man einfach weniger braucht und zufriedener ist – die vielen Snacks und Heißhungerattacken, die ordentlich aufs Budget gehen können, sind bei hochwertigen Lebensmitteln einfach unwahrscheinlicher. 

Bio-Qualität ist natürlich gut, aber oftmals nicht genug. Wenn ich Bio und samenfest als Qualität bekomme, ziehe ich das vor. Wenn eine Bio-Gurke im Schnittbild weiß ist, ohne Grünschimmer von der Schale nach innen, ist sie vielleicht giftfrei, aber eben nicht (!) hochwertig! 

Auf diese Dinge zu achten, kann ganz ohne negative Einstellung geschehen – mir macht es Freude, Lebensmittel von Erzeugern zu kaufen, deren Produkte lebendig sind. Ebenso macht es mir Freude, auf etwas Minderwertiges zu verzichten, wenn ich auf etwas Besseres warte.  

Zur Qualität von Lebensmitteln gehört auch, dass wir nicht immer alles haben können. Ich brauche keine Blaubeeren im Winter, die eine langen weiten Weg aus Chile hinter sich haben.


Die Black Stone Lebensmittelplatten

Seit es die Black Stone-Produkte zur Neutralisierung von Elektrosmog und zur Stärkung unserer Lebensenergie gibt, wurde ich immer wieder gefragt, ob es auch etwas zur energetischen Aufwertung von Lebensmitteln gibt. Angesichts der Besonderheit des „Brioullin Precursor-Effekts“, der 5G besonders wirksam für alle wasserhaltigen Lebensmittel macht, ist der Bedarf offensichtlich.  

Nun endlich gibt es Lebensmittelplatten aus energetisiertem Schungit, die zur energetischen Aufwertung eurer Lebensmitteln dienen: 

Und das können die Lebensmittelplatten für euch und eure Lebensmittel tun: 

  1. Sie neutralisieren den Elektrosmog, der diffus aus allen Richtungen auf Lebensmittel einwirkt, ebenso wie die konkreten EMF (EMF = elektromagnetische Felder) des Kühlschranks. Plus: Durch das spezielle Energetisierungsverfahren werden die EMF in eine Qualität umgewandelt, die sich positiv (!) auf die Lebensenergie der Produkte auswirkt.
  2. Sie erhöhen das Niveau an Lebensenergie von gesund gewachsenem Obst und Gemüse. Wird Obst oder Gemüse auf, unter oder neben den Platten gelagert, wird es energetisch aufgewertet. Die Produkte bleiben dadurch auch länger frisch!


Die Black Stone-Platten sind also eine sehr wertvolle Möglichkeit, Lebensmittel frisch zu halten und in Zeiten von 5G zu schützen und zeitgleich energetisch aufzuwerten. 

Natürlich sind sie nicht in der Lage Junk Food in gesundes Essen zu verwandeln oder pflanzliche Lebensmittel, die auf sehr unnatürliche Weise erzeugt wurden, energetisch wiederzubeleben. 

Die Lebensmittelplatte hat ungefähr folgende Maße: 10cm lang, 10cm breit und 1cm hoch.


Wo kann ich die Produkte kaufen?

Die Lebensmittelplatten sind aktuell nur über Amrita zu beziehen:

AMRITA

Mehr Inspiration und Information zum Thema Schutz vor Elektrosmog und 5G

Bild: ja ma on Unsplash

Schreibe einen Kommentar