Ausbildung zum Berater für bioelektrische Gesundheit

Christian Opitz: Ausbildung zum Berater für bioelektrische Gesundheit

Ich liebe Sanskrit, die vielleicht älteste Sprache der Welt, die eine besonders schöne Wortschöpfung für den Begriff der Gesundheit vorweisen kann: „Svastham“, was wörtlich bedeutet „in sich selbst stehen“. Das, worauf dieses tiefgründige Wort hinweist, ist das große Ziel meiner Arbeit undin meiner Ausbildung teile ich alles, was ich gelernt habe, um Menschen dazu zu verhelfen, in sich selbst zu stehen.

Wie wenig ich in mir selbst stand, stellte ich als 13jähriger fest, als ein Orthopäde meine zunehmenden Rückenschmerzen zunächst mit Morbus Scheuermann und dann mit beginnender Spondylose diagnostizierte. Diese Diagnose bedeutete, dass ich ein Lebenzunehmender Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und schließlich schwerer Behinderung vor mit hatte….hätte es da nicht eine schicksalhafte Begegnung miteinem freundlichen Indonesischen Lehrer gegeben, bei dem ich damals Unterricht in Silat, einem Kung Fu-Stil nahm. Meister Octav zeigte mir ein paar einfache Übungen, die ich nicht wirklich verstand, aber mit großem jugendlichem Eifer ausführte. Dadurch erlebte ich eine derartige Besserung, dass ich Hoffnung schöpfte und mir klar wurde, dass nichts natürlich daran ist, dass ein 13jähriger sich nicht mehr schmerzfrei bewegen kann.

So begann eine Suche nach den besten Methoden der Selbstheilung, der Stärkung von Lebensenergie, einer wirklich lebensspendenden Ernährung und schließlich der Meditation und Selbsterforschung in einem tieferen Sinne als nur dem körperlichen.

Viele der Methoden, die ich lernte, waren mit großem Aufwand verbunden. So praktizierte ich Qinway Qigong unter der Anleitung der renommierten Großmeisterin Qinyin mehrere Stunden täglich und mit langen Fastenperioden. Ich kraxelte auf dem Emei Mountain in China herum, um von Taoisten alte, unglaublich schwierige Praktiken zu lernen und kam auch als ganz gut trainierter Sportler an meine körperlichen Grenzen. Schließlich kam es zu einer weiteren schicksalhaften Begegnung mit Gary Clyman, einem Qigong- und Taiji-Meister in Chicago. Gary hatte selbst viele Jahre sechs bis zehn Stunden täglich geübt, was seine Lehrer ihm gezeigt hatten – um dann festzustellen, dass mit einer besseren Struktur des Trainings ein viel geringer Zeitaufwand die gleichen Resultate möglich sind.

Jing – Der Schlüssel für gesunde Lebensenergie

Was ich von Gary Clyman lernte, ist die große Bedeutung von Jing – einer Form von Lebensenergie, über die man sehr selten etwas hört. Viele Menschen kennen den Begriff Qi (Chi) auf der Chinesischen Medizin oder den dem Qi entsprechenden Begriff Prana aus den Yoga und Ayurveda. Qi bzw. Prana beschreibt die Lebenskraft, die durch Meridiane und Organe fließt, mit Emotionen in Verbindung steht, mit Akkupunkturnadeln stimuliert werden kann und in der ganzheitlichen Wissenschaft u.a. mit Biophotonen gleichgesetzt wird. Doch Qi entsteht durch eine Vorstufe, Jing genannt. Wenn Qi den Zellen unseres Körpers mit ihren spezifischen Aufgaben entspricht, dann kann Jing mit den Stammzellen gleichgesetzt werden, aus denen die spezifischen Zellen entstehen.

Jing ist pures, undifferenziertes Lebenspotenzial. Je stärker das Jing, umso mehr kann der Körper gesundes Qi hervorbringen. Gary Clyman vertrat die Ansicht, erst wenn Jing stark und robust ist, können Heilverfahren oder Übungen, die das Qi ansprechen, ihre volle Wirkung entfalten.

Doch im Gegensatz zu Qi oder Prana, für die es zahlreiche Übungsformen, Atemübungen, Kräuteranwendungen etc. gibt, wird die Vermehrung und Stärkung von Jing kaum unterrichtet. Durch Garys eigenes Beispiel konnte ich auf eindrucksvolle Weise sehen, welche überragende Rolle ein kraftvolles Jing für eine wirklich robuste Gesundheit einnimmt.

Im Laufe der Jahre wurde auch offensichtlich, dass Jing der Schlüssel ist, um im digitalen Zeitalter mit dem allgegenwärtigen Elektrosmog gesund zu leben.

Jing zu kultivieren, hat mein Leben verändert. Von Haus aus mit einer fragilen Konstitution und großer Empfindlichkeit gegenüber äußeren Einflüssen ausgestattet, bin ich heute 36 Jahre nach meiner Krankheitsdiagnose gesünder, als je zuvor, kann bei Kraft- und Beweglichkeitsübungen mit jüngeren, gut trainierten Sportlern mithalten und erleben äußere Einflüsse wie Elektrosmog und den Stress und die Hektik der modernen Welt von einer unerschütterlichen Basis der Gesundheit, des wirklich „in mir Stehens“ aus.

Hier findet Ihr Erfahrungsberichte ehemaliger Ausbildungsteilnehmer.

Die Jing Kultvierung in der Ausbildung

Jing-Kultivierung baut den Körper vom Knochenmark aus nach außen neu auf. Die Knochendichte nimmt zu, die Reserven an vitaler, regenerierender Energie ebenfalls. Dabei nutzt der Körper diese neue Energie, um alte Verletzungen des Körpers und z.T. auch der Psyche an die Oberfläche des Bewusstseins zu bringen, so dass Heilung und Loslassen stattfinden können. Dieser Prozess ist befreiend und intensiv.

Ich vermittele deshalb Jing Qi nur in einer einjährigen Ausbildung, in der ich die Menschen einfach umfassender betreuen kann, als bei einem einmaligen Seminar.

Ich wünschte, ich hätte auf meinem Weg eine solche Zusammenfassung der besten Praktiken der Jing-Kultivierung gehabt – wer meine Ausbildung absolviert, kann sich sehr viel Zeit mit der Suche nach effektiven Methoden ersparen, das kann ich mit gutem Recht sagen.

Auf der Basis der Jing-Kultvierung erkennt unser Gehirn, dass unser Leben und Überleben besser geschützt ist – wir sind nicht mehr ein von den Umständen dauern bedrohtes Wesen. Dies reduziert eine Spannung in der Psyche, von der man oft erst merkt, in welchem Ausmaß sie immer da war, wenn sie nachlässt. Meditation, Selbsterforschung, die Aufarbeitung von belastenden Themen, mehr grundlose Lebensfreude, ein tieferes Erleben authentischer Freiheit, einfach zu Sein – all dies wird durch ein solides Fundament von Jing leichter zugänglich.

Wir behandeln viele Themen in der Ausbildung, von gesunder Ernährung und wirklich effektiver Nahrungsverwertung, über biochemische Grundlagen der Medizin bis zur Erforschung der Stille, des Seins jenseits von Körper und Psyche. All dies geschieht auf der Basis der Jing-Kultivierung, die alle unsere weiteren Interessen an Gesundheit und Bewusstseinsentwicklung mit einem energetischen Rückenwind unterstützt, der einzigartig ist.

Im Laufe der Jahre ist durch die Ausbildung auch ein wunderschönes Netzwerk an Menschen gewachsen, die sich gegenseitig auf ihrem Weg unterstützen, in dem viel Menschlichkeit und Weisheit geteilt wird und Freundschaften entstehen. Eine solche Gemeinschaft mit zu gestalten, gehört zu den schönsten Erfahrungen meiner Arbeit. Viele Jahre habe ich auf der Welt auf mich allein gestellt nach Methoden zur Heilung gesucht. Jetzt vermehrt sich das Wissen durch unseren Austausch, unser gemeinsames Begleiten und Unterstützen. Im Gegensatz zu vielen traditionellen Lehrern will ich auf keinem Lehrer-Podest stehen, sondern sehe mich eher als lebenslangen Schüler der Dinge, die ich mit Anderen teile.

Hier findet Ihr Erfahrungsberichte ehemaliger Ausbildungsteilnehmer.

Inhalte der Ausbildung im Überblick

  • Die effektivsten Grundübungen zur massivenVermehrung von Jing und Qi.
  • Golden Bell aus dem Tempel Stil Taji zur Steigerung der körperlichen Resilienz.
  • Die ursprünglichen Atemtechniken des Yoga.
  • Tummo, die tibetische Methode zur Verbesserung des Immunsystems und der inneren Wärme.
  • Wahrnehmungsschulung aus tibetischen und indianischen Methoden.
  • Abbau von mentalen Stressmustern.
  • Wissensvermittlung über das Immun- und Hormonsystem und andere medizinische Themen.
  • Selbsterforschung nach den Prinzipien des klassischen Advaita Vedanta.

Für wen ist diese Ausbildung geeignet?

  • Wenn du fühlst, dass ein größeres Potenzial an Gesundheit im umfassenden Sinne in dir steckt, aber du nicht weißt, wie du es realisieren kannst… dann ist diese Ausbildung für dich.
  • Wenn du es leid bist, durch unzählige widersprüchliche Empfehlungen zur Ernährung und Gesundheit verwirrt zu sein und endlich Klarheit willst… dann ist diese Ausbildung für dich.
  • Wenn du geerdete Spiritualität anziehend findest, in der die Höhenflüge der Seele mit einem guten Fundament von körperlichem und emotionalem Wohlbefinden zusammen kommen… dann ist diese Ausbildung für dich.
  • Wenn du bereit bist, wirklich Neues zu lernen und dich auf überraschende Erkenntnisse über dich selbst und das Lebeneinzulassen… dann ist diese Ausbildung für dich.

Hier findet Ihr Erfahrungsberichte ehemaliger Ausbildungsteilnehmer.

Fragen zur Ausbildung und Anmeldung?

Bild: Rhett Wesley on Unsplash