Heilungskrise durch Black Stone Protection


Wenn eine effektive Entstörung von Elektrosmog durch Black Stone Protection stattfindet, ist die Körperregulation, die bislang durch die Interferenz der künstlichen EMF hindurch wirken musste, überreguliert. Dies kann vorübergehend zu Symptomen der Überaktivität, wie z.B. Herzklopfen, Unruhe und erhöhte Erregung allgemein, führen. Kein Grund zur Sorge. 

24.09.2021, 14.10 Uhr


Zu meinen Artikeln über Elektrosmog erreicht mich in letzter Zeit häufig folgende Frage: Wie kann es sein, dass manche Menschen auf die Produkte von Black Stone Protection mit Symptomen wie Unruhe, erhöhtem Puls oder Kopfschmerzen reagieren?


Die Heilungskrise

Im 19.  Jahrhundert definierte der deutsch-amerikanische Homöopath Constantin Hering die Heilungskrise. Er sagte, dass ein erfolgreicher Heilprozess damit einhergehen kann, dass Symptome im Körper von oben nach unten, von innen nach außen und in umgekehrter Reihenfolge ihre zeitlichen Auftretens sichtbar werden können. 


Die Erstverschlimmerung temporäre Ungleichgewichte auf dem Weg hin zu einem neuen, gesünderen Gleichgewicht


Dies ist nicht als eine Verschlimmerung der Grunderkrankung, sondern als eine Aktivität des Körpers zu verstehen, ein neues, gesünderes Gleichgewicht zu finden. Dabei kann es zu temporären Ungleichgewichten als Zwischenstufen kommen. 


Auf temporäre Unordnung folgt die höhere Ordnung

1977 erhielt Ilya Prigogine den Nobelpreis in Chemie für eine Forschungsarbeit, die Herings Idee über Heilung generell für organisierte System bestätigt: Ein organisiertes System entwickelt sich nur in begrenztem Ausmaß linear in eine höhere Ordnung. Ab einem bestimmten Punkt ist eine temporäre Unordnung notwendig, aus der dann eine höhere Ordnung, ein funktionaleres Gleichgewicht hervorgehen kann.  

Ein Alkoholiker ist mit einem bestimmten Pensum Alkohol im Gleichgewicht. Macht er einen Entzug, kommt sein System erst einmal gehörig durcheinander. Trozdem ist diese Zwischenstufe notwendig, damit Körper und Psyche ohne Alkohol in einem neuen Gleichgewicht ankommen können. Oder stellen wir uns vor, wie sind jahrelang mit einem schweren Klotz am Bein gelaufen. Wird nun der Klotz entfernt , kann es sein, dass unsere Muskeln die  Bewegungen des Laufens übertrieben ausführen, sodass wir ungelenk erscheinen, bis unser sensomotorisches Nervensystem die neue Situation richtig einordnen kann. 


Elektrosmog und Heilungskrisen

Alle unsere körperlichen Funktionen sind elektrisch organisiert. Elektronen und elektromagnetische Wellen ordnen Moleküle in den richtigen Anordnungen zueinander an, so dass Stoffwechelprozesse möglich werden. In einem Dauerfeuer von Elektrosmog muss sich dieses ordnende System anpassen, so dass es unter diesen Umständen funktioniert, wie sich unsere Muskeln anpassen müssten, wenn wir mit einem Klotz am Bein gehen würden. 

Wenn nun eine effektive Entstörung von Elektrosmog stattfindet, ist die Körperregulation, die bislang durch die Interferenz der künstlichen EMF hindurch wirken musste, überreguliert. 

Wenn Menschen Symptome einer Erstverschlimmerung durch Black Stone-Produkte bekommen, dann sind es immer Symptome der Überaktivität, wie Herzklopfen, Unruhe und erhöhte Erregung allgemein. So wie die Muskeln ohne Klotz am Bein nach und nach herunterreguliert werden müssen, so muss auch das autonome Nervensystem lernen, dass es nun nicht mehr durch ein Dickicht schädlicher EMF (EMF = elektromagnetische Felder) hindurch arbeiten muss.

Wer solche Symptome bekommt, hat sie fast immer im Kopf- und Herzbereich und fast immer vom Anhänger oder von den Chips, die mit dem Handy in Nähe des Kopfes wirken.  Dies entspricht Herings Aussage, dass Heilungskrisen oben im Körper beginnen. Der einfache Grund: In unserem Körper sind wesentlich mehr regulierende Systeme oben als unten zu finden: Die Drüsen des Gehirns, das Stammhirn mit seiner Steuerung autonomer Körperfunktionen, die Schilddrüse und Thymusdrüse im Herzbereich sowie der Sinusknoten als Taktgeber für den Herzschlag – das alles befindet sich in den obersten 20% unseres Körpers. 

Wer also solche Symptome bekommt, kann daraus schließen, dass das eigene System bislang stark gegen Elektrosmog gearbeitet hat. Und deshalb ist es lohnenswert, einen Weg des Übergangs zu finden, in dem ein gesundes Gleichgewicht mit den Wirkungen der Black Stone-Produkte möglich wird. 

Dabei ist es sinnvoll, von unten nach oben mit den Wirkungen der Black Stone-Produkte zu arbeiten und so vorzugehen, dass sich der Körper langsam an die Effekte gewöhnt:

  1. Die Einlegesohlen konsequent tragen, im Haus wie auch, wenn man unterwegs ist.
  2. Einen Anhänger oder Chip am Fussende vom Bett unter das Bett legen, nicht am Kopfende und nicht unter das Kopfkissen (das kann später folgen, wenn der Körper in ein neues Gleichgewicht gefunden hat.
  3. Einen Anhänger oder einen Chip am Arbeitsplatz zwischen die Füße legen
  4. Einen Anhänger oder Chip in der Hosentasche tragen.

Es gibt hier keinen festen zeitlichen Ablauf, dieser sollte dem eigenen Spüren überlassen werden.  Und natürlich ist dieses Vorgehen nur notwendig, wenn man die Symptome der Erstverschlimmerung bekommt.

Mehr Inspiration und Information zum Thema Schutz vor Elektrosmog und 5G